Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MULNV) hatte in Zusammenarbeit mit dem Landesjugendring NRW junge Multiplikatoren und Multiplikatorinnen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) im Alter von 15-25 Jahren zum Digitalen BNE Zukunftslab eingeladen.

Am 11. Dezember 2021 von 10-14 Uhr hatten ausgewählte Teilnehmende die Möglichkeit, positive sowie negative Erfahrungen mit BNE bzw. der Umsetzung von BNE-Projekten miteinander zu teilen. Ziel der Veranstaltung war es, im Austausch mit jungen BNE-Akteurinnen und Akteuren zu diskutieren, wie junge Menschen mit einer Bildung für nachhaltige Entwicklung erreicht und mit welchen Formaten, Methoden und Themen sie am besten abgeholt werden können. Darüber hinaus wurde mit den Teilnehmenden ermittelt, welche Bedarfe sie hinsichtlich der Qualifizierung von und Unterstützungsleistungen für jungen Engagierte sehen.

Mara Urich, Eine Welt Promotorin für junges Engagement beim Eine Welt Netz NRW e.V. gibt mit ihrem Vortrag einen Einstieg in eine Bildung für nachhaltige Entwicklung. Neben der historischen Entwicklung von BNE, skizziert sie wichtige Eckpunkte (wie bspw. die Agenda 2030 oder das UNESCO Programm BNE 2030) und wirft einen Blick auf die Rolle der Jugend.

Download | Präsentation

BNE und die Rolle der Jugend

Im digitalen BNE-Zukunftslab wurde mit der Plattform Miro gearbeitet-ein interaktives Tool zum gemeinsamen Arbeiten an einem online Whiteboard. Die Teilnehmenden haben sich in drei so genannten „digital labs“ zu den unterschiedlichen Themenschwerpunkten ausgetauscht und dies online auf dem Miro-Board festgehalten. Da die Veranstaltung in kleiner Runde in einem geschützten Raum stattfand, können hier nur Auszüge der Ergebnisse des BNE-Zukunftslab zusammengefasst wiedergegeben werden.

Download | Protokoll

Zusammenfassung der Ergebnisse