„Lernen. Handeln. Gemeinsam Zukunft gestalten.“ – BMBF startet neue Kampagne zur Bildung für nachhaltige Entwicklung

 BMBF, eingetragen durch die BNE-Agentur NRW

Zum neuen Jahr ruft das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) eine neue Kampagne zur Stärkung von Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ins Leben. Das übergreifende Motto: „Lernen. Handeln. Gemeinsam Zukunft gestalten.“

Ziel ist es zum einen, die zahlreichen Akteurinnen und Akteure sichtbar zu machen, die sich bereits seit Jahren erfolgreich und aus ihrem inneren Antrieb heraus für eine nachhaltige Gesellschaft engagieren. Mit Veranstaltungen und Netzwerk-Treffen will das BMBF den Austausch zwischen ihnen stärken und die Chancen und Angebote dieses Netzwerks – von lokalen Terminen bis zu Lehr- und Lernmaterialien – stärker hervorheben.

Zum anderen soll das Netzwerk um weitere Akteurinnen und Akteure erweitert werden, indem Interessierte inspiriert und motiviert werden, sich ebenfalls für ein nachhaltiges Miteinander einzusetzen. Im Fokus der neuen Kampagne steht daher, den Zugang zum Thema BNE zu erleichtern und dessen Bekanntheitsgrad zu erhöhen. So wird die Kampagne von prominenten, erfolgreichen und inspirierenden Persönlichkeiten unterstützt, die ihren Weg und ihre Projekte vorstellen. Auf der Website bne-jetzt.de erzählen sie u. a., warum Nachhaltigkeit in ihrem Leben eine zentrale Rolle spielt und wie sie sich für das Thema einsetzen, was sie geprägt hat und vor allem an welchen Vorbildern sie sich orientiert haben. Mit diesen Testimonials zeigt die Kampagne konkrete Lösungs- und Handlungsmöglichkeiten für die gesellschaftlichen und globalen Herausforderungen unserer Zeit auf und trägt somit zum übergreifenden Ziel bei, BNE strukturell bis 2030 im gesamten Bildungssystem zu verankern.

Diese SDGs werden unterstützt:

Offizielles SDG-Icon für SDG 04: Hochwertige BildungSDG 04: Hochwertige Bildung
Zurück zu BNE-Neuigkeiten

Diese Meldung wurde eingetragen von

Zugehörige Angebote

Teilen

Für die dargestellten Inhalte und Medien ist die jeweilige Organisation selbst verantwortlich. Bitte benachrichtigen Sie uns, wenn Sie an dieser Stelle problematische oder rechtswidrige Inhalte entdecken. Kontakt